31. August 2016

Live aus Amerika #6 - Live is better at the Beach - die Zweite

Wir haben also Dienstag morgen.
1/3 des Urlaubes ist tatsächlich schon rum. Egal - das wollen wir mal ganz schnell vergessen. Da es in San Francisco morgens immer sehr diesig und wolkig war, hoffe ich jeden morgen aufs neue auf einen sonnigen Start in den Tag.

Ich stehe also auf und hoffe aufs Beste, ziehe den Vorhang bei Seite und habe ein grinsen im Gesicht:


Guten morgen Pismo Beach :-)




Mit Sonne und blauem Himmel starte ich einfach 200 mal besser in den Tag als bewölkt. Wir wollen heute jedoch nicht viel Zeit verlieren.

Heute geht es nämlich nach Los Angeles, mit Zwischenstopp in Santa Barbara und Malibu, daher möchte ich zeitig los.



Wir packen, frühstücken und halten vor der Abfahrt noch am Pismo Pier.



Und jeden Tag aufs Neue denke ich: das wird echt immer Besser!! Wir laufen also den Pier entlang und sehen einen ganzen Schwarm Vögel die Sardinen zu fangen versuchen:


Das war schon sehr beeindruckend.
Aber dann, total unerwartet Delfine.
Delfine die aus dem Wasser springen und wieder eintauchen, gleich 2 Nebeneinander. Ich hatte Tränen in den Augen. Ich konnte sie bildlich leider nicht einfangen - aber in meinem Kopf, da habe ich sie gespeichert.
Als wäre das nicht genug gewesen, plötzlich Wale. In der Ferne, aber man kann sie sehen, wie sie atmen und an die Wasseroberläche springen.
Wir stehen dort und wollen nicht weg. Wir sehen Wale, ganz ohne geldmachendes "Whalewatching" und störenden Motoren in deren Lebensraum. 
Nein, ganz freiwillig, ganz so wie die Natur es wollte. Ich kann nicht beschreiben, wie unfassbar glücklich ich in diesen Tag starte!!!

Und ich sage ja: Life is better at the Beach!!

So schön es auch ist, so langsam müssen wir los. Also auf ins Cabriolet und los geht es nach Santa BarbaraDort angekommen ziehen wir uns erstmal um, denn jetzt ist endgültig Schluss mit Pulli im Convertible und langer Hose beim Sightseeing - jetzt sind wir endlich im Süden!

Wir begeben uns zum Stearns Wharf und genießen die schöne Aussicht von dem großen Steg, spazieren, holen uns eine Abkühlung, genießen uns und unser Umfeld bevor es nach 1,5 Stunden Pause weiter richtung Malibu geht.

Doch vorab ein paar Eindrücke aus dem hübschen Santa Barbara:


Bevor wir tatsächlich in Malibu ankommen, halten wir noch zum Tanken und für einen kleinen Snack bei Wendys. Ich war noch nie bei Wendys und LIEBE die Burger dort. Das Essen war ganz großartig.



In Malibu stoppen wir nur für wenige Minuten am Strand und schauen uns die Häuser an, die dort direkt drüber liegen.
In dieser Häuserreihe lebt übrigens Sängerin Cher.
Gleichartige Häuserreihen wie man sie aus "Two and a half Men" kennt, sind nicht öffentlich zugänglich sondern lediglich als Privat gekennzeichnet - selbst die Strandabschnitte sind abgezäunt.
Schnell wird uns klar: Hier müssen die ganz armen Leute wohnen...

 

Jetzt haben wir 16:30 und nur noch etwa 30 Meilen bis nach Los Angeles und vor Allem nach Venice Beach, da, wo unser Hotel liegt.
Die heutige Fahrt war super kurzweilig und wir freuen uns, dass wir noch vor Sonnenuntergang ankommen - und das sollten wir nicht bereuen.



Wir checken ein. Heute und morgen schlafen wir in Venice Beach -10 Meter fußläufig zum Strand. Bei unserem Hotel handelt es sich um eine Art Luxus-Version eines Hostels. 

Wir haben gemeinschafts Duschen sowie Bäder, aber alles super sauber und total süß eingerichtet.






Wir lassen uns ein paar Tipps geben und machen uns direkt auf dem Weg zum Strand, um den Sonnenuntergang nicht zu verpassen.
Kaum aus der Hoteltür raus sind wir am Strand.


Wir beiden sind uns schnell einig:
Das ist wohl einer der schönsten Orte der Welt.
Der Strand ist so unfassbar lang und sauber, die Palmen so hoch, das Ambiente einfach toll.

Und ich sage es wieder: Life is better at the Beach!! 








Wir nehmen den Tipp unserer Hoteldame an und besuchen das "Waterfront Cafe", trinken ein Venice Beer welches uns überhaupt nicht schmeckt und treffen ein Pärchen aus Australien. Tauschen super nette Gespräche aus, bis sie und auch wir langsam Richtung Hotel gehen und vorher noch Kontaktdaten austauschen.




Im Zimmer angekommen lasse ich den Tag revue passieren und vervollständige die Blogposts für gestern und heute. Ich kann noch immer nicht fassen wo wir hier eigentlich sind.

Es wird jeder Moment genutzt, jede Situation ausgekostet, genossen und jeder Augenblick eingefangen und gespeichert. Deshalb schreibe ich auch hier, um es für uns zu speichern, es nie wieder zu vergessen, um - auch wenn Jahre vergehen - wieder in meinem Blogpost von heute versinken und die Situation neu erleben zu können.


Kommentare:

  1. Du schreibst das so schön meine Prinzessin, dass, wenn ich die Augen Schließe, spüre ich es wörtlich, als ob ich auch mit Euch an den wunderschönen Orten wäre <3

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Wah, Wale! Du Glückskind. Und Wendys mochte ich drüben auch am meisten :D Freu mich so auf die ausführliche Fotostory...und dann stelle ich mir die Wale vor...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine süße. Freue mich auch schon :-*

      Löschen