19. November 2014

Gut geplant ist halb gewonnen

Die letzten Tage habe ich viel freie Zeit genutzt - OK Moment, "freie" Zeit ist eigentlich total ironisch, aber ich nenne es jetzt einfach mal so - um unsere Reise nun ein wenig detaillierter zu planen.


Es geht nämlich nächstes Jahr im Februar nach Australien.

Ganze 18 Tage werden wir umherreisen, teilweise mit dem Auto auf eigene Faust, teilweise auch mit dem Flugzeug von A nach B.


Nach dem Urlaub ist bekanntlich vor dem Urlaub und gute Planung ist die halbe Miete.



Natürlich kommt bei mir wieder Excel zum Einsatz.

Ich notiere mir die unterschiedlichen 
- Flüge, 
- Flugzeiten, 
- Städte, 
- Ziele, 
- Entfernungen zwischen den einzelnen Städten, 
- geplante Tagesausflüge und 
- voraussichtliche Kosten.

Ich mache das deshalb, um auf einen Blick erkennen zu können was wo geplant ist und wieviele Tage wir vor Ort genau haben.


Außerdem ist es wichtig, auf einen Blick erkennen zu können wieviel Geld wir z.B. für Transportmittel wie 
- Flüge, 
- Mietwagen, 
- Sprit und z.B. 
- einem internationalen Führerschein ausgeben, 
- sowohl für Verpflegung als auch für die Übernachtungen.


Auch die Kosten für 
- Ausflüge, 
- Eintrittsgelder und 
- organisierte Touren 

habe ich so im Überblick.



Wenn ich zum Beispiel weiß, wie weit die Strecke zwischen Cairns und Townsville ist, kann ich ungefähr planen wann wir aufstehen, auschecken und losfahren und ob es sich lohnt den Tag in Townsville voll auszukosten, oder ob dort ggf. weniger zu entdecken ist und der Ausflug am 2. Tag schon fast alles ist, was man dort erleben und sehen kann. Natürlich kann man auch spontan sein. Aber etwas zur Auswahl zu haben und die Möglichkeiten zu überdenken ist meiner Meinung nach das A und O einer solch großen und auch stressigen Reise.



Außerdem habe ich eine kleine Grafik gebastelt. 

Für euch, für Familie und Freunde, die auf einen kurzen Blick erkennen möchten, was es bei uns zu sehen gibt. Auch für mich als kleine Stütze, denn für mich ist Australien als Ziel folgendermaßen zu sehen:


Australien ist groß, sehr groß und auch in gewisser Weise eine Art "Blackbox" für mich.

Klar, man kennt Städte wie Sydney und dort mindestens das bekannte Opernhaus. Man kennt auch Städte wie Brisbane und man weiß dass es in Australien die weißesten Strände der Welt gibt.
- Ähm, Moment, die weißesten Strände? 
Wir waren doch gerade erst auf den Malediven. Dort gibt es die weißesten Strände. 
Nein, eben nicht. Und das wusste ich auch nicht :-O


Ziele wie New York oder Las Vegas kennt man aus Filmen, Fernsehen, von Stars und Sternchen. Man weiß was mit Rockefeller Center und Timesquare gemeint ist.

Aber bei Australien musste ich mich vorerst informieren. 
Gibt es da denn überhaupt genug zu sehen und zu entdecken? 
In welche Richtung kann unsere Reise überhaupt gehen?


Und ich kann euch sagen: 

Es gibt so viel zu entdecken, dass ich fast traurig bin nur 18 Tage Zeit zu haben. 
Naja eigentlich sind es nur 16/17. Die Flüge dorthin sind so lang - wann nimmt man das erneut auf sich, um alles Andere zu sehen was man bei dieser Reise vielleicht nicht mehr unterbringen kann?
Und ich kann euch auch sagen:
Diese Reise wird super vielseitig. Von Skyline und Großstadt über Strände und Meer bishin zu Natur und Outback - es ist alles dabei.


Deshalb ist die genaue Planung auch so wichtig - denn wir möchten aus den Tagen die wir haben alles nur ansatzweise mögliche rausholen - um einen unvergesslichen Urlaub zu haben.



Denn:

Präzise planen kostet in der Regel auch nicht mehr Energie, als träumen, wünschen und hoffen.


Kommentare:

  1. Oh da bin ich ja ganz neidisch! Im Februar wenn es hier noch kalt ist geht's für dich in die Sonne, sehr schön!

    Liebe Grüße
    Anika von Miss-Annie.de

    P.S. Schnell zuschlagen! >Hier< kannst du heute noch eine schöne Handtasche gewinnen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Miss Annie, danke für deinen lieben Kommentar :-) ich bin auch froh darüber, dass wir dann hier ein bisschen wegkommen.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen